16 Juni 2012

Willkommen

Willkommen auf Andy's Himmelsreiter Blog.

Vielleicht bist du auf der Suche nach mehr Information zu deiner Krankheit oder zu deiner bevorstehenden Operation auf diese Seite gestoßen.
Genau in der gleichen Situation war mein Mann Andreas vor einigen Jahren und da er nicht das im Internet finden konnte was er suchte, nämlich, wie es nach einer Neckdissection, Glossektomie oder ähnlich schweren Operation weitergeht, hat er diesen Blog ins Leben gerufen, um anderen die Suche zu erleichtern.

Den Anfang dieses Blogs findest du hier

Jede Geschichte und jedes Schiksal ist individuell und deshalb wird bei dir alles wieder ganz anders laufen als bei Andy.

Das einzige was dir dieser Blog auf jeden Fall zeigen kann ist, wie wichtig es ist, nie aufzuhören zu leben! Und damit meine ich- und Andy - nicht Überleben sonder wirklich jeden Moment so anzunehmen wie er kommt und sich selbst und das, was einen ausmacht nicht im "Kampf" gegen die Krankheit zu verlieren.
lass dich nicht mit Standards abspeisen und frag nach bei Ärzten, Krankenkassen, nimm dich selbst wichtig, aber hab auch immer Verständnis für alle. Geh davon aus, dass jeder sein bestes gibt.

Sei mutig und finde deinen eigenen Weg.
Und umgib dich mit Leuten, die diesen Weg mit dir gehen möchten und jede deiner Entscheidungen mit dir tragen wollen.


Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen unserer Geschichte - denn keine Angst: es gibt auch einiges  zu Lachen! :-)

CARPE DIEM

Andy & Micki

Ich werde dich niemals vergessen

Zwei Monate sind nun vergangen.

Zwei Monate,in denen kein Tag verging, ohne an Andy zu denken.

Doch ich geniesse jeden dieser Momente.
genauso, wie ich jeden Moment geniesse, in dem ich meine neue Freiheit lebe. Ich bin sehr glücklich darüber, dass ich in Micha jemanden an meiner Seite habe, der Andy auch sehr gut kannte und wir gemeinsam über lustige und traurige Momente sprechen und weinen können, die wir mit Andy erlebt haben.
Es ist auch komisch, wie sehr man alle Leute vermisst, mit denen wir durch die Krankheit vernetzt waren... Danke für die starke Untstützung über Jahre und all die schönen Momente nochmal Herr Dr.Löns, Frau Hofmeister, Herr Büttner, Herr Engels, Frau Hudoeva, Pflegedienst Albatros (besonders Ülkü,Atnan und Sebbu ;-) ), das Team vom St.Anna Duisburg,und Praxis Frau Dr.Korbmacher und Drs.Plingen/Hartung. Ohne euer Verständnis hät ich all das nicht geschafft!

Mein Weg geht nun weiter und das heisst auch, dass der Weg dieses Blogs hier nun zu Ende geht. Sicher werde ich ab und an eure Kommentare verfolgen und wer weiß, vielleicht werdet ihr mich irgendwann irgendwo im Netz auf einem neuen Blog wiederfinden können z.B. "mein-kleiner-kräuterladen.de" ;-)
Für's erste sage ich nun Tschüß und danke euch allen, dass ihr mit Andy ein Stück des Weges gegangen seid.

In ewiger Liebe,
Deine Micki

25 April 2012

Abschied

Es ist wirklich unglaublich schön, eure Kommentare zu lesen, zu spüren, wie sehr ihr alle mitgelitten, euch mitgefreut und mitgelacht habt und verstanden habt, wie Andy "tickt". Zu lesen, was euch Andy mitgeben konnte...

Für euch alle gilt die Einladung zu Andy´s Abschiedsfeier, die es zusätzlich zur Trauerfeier in Bremerhaven hier in Düsseldorf geben wird.
Andy hat sich gewünscht, dass wir zusammen lachen, über alte und neue Geschichten, zusammen mit ihm das Leben feiern, zusammen weinen.
Alle, die ihm nahe standen - hier vor Ort oder im Geiste über diesen Blog - alle, die ihn inspiriert haben und die er inspiriert hat, möchten ich in seinem Namen dazu einladen.


Am      Samstag, 05.Mai    ab    15 Uhr       treffen wir uns

im        Café des      KIT Düsseldorf

bitte kontaktiert für Zusagen oder weitere Fragen Andy´s "ZeremonienMeister" :-) und besten Freund

Lemmi.

Für die facebooker: bitte auf der Veranstalungsseite zu- oder absagen.


Ich würde mich freuen, wenn ich viele von unseren Blogverfolgern dort kennenlerne und/oder wiedersehe :-) und wir es gemeinsam zu der Party machen, die sich Andy gewünscht hat.



Eure Micki




17 April 2012

Carpe diem

Gestern am 16.04.2012 ist Andy zu Hause gestorben.
Alles ist so passiert, wie er es sich gewünscht hatte. Erleichtert darüber, dass er nun gehen konnte,in einem Moment in dem er noch nicht voller Qualen war und traurig darüber, dass ich diesen wundervollen starken Menschen nun nie mehr sehen werde - zumindest nicht in dieser Form, kann ich glaube ich noch nicht wirklich fassen, dass es nun so ist.

Danke an alle lieben Menschen, die nun um mich sind, danke für alle lieben Worte, die ihr schon gefunden habt.

Ich danke dir Andy für alles!


11 April 2012

Ostergrüße


Ein riesiges Dankeschön für diese Überraschung geht an Annette und Jens ;-)

04 April 2012

Für eure Nerven

Heute möchte ich nur eine kurze Nachricht senden, dass Andy wieder um einiges fitter ist, wieder alleine durch die Wohnung laufen kann und mehr am PC sitzt :-)
Momentan arbeitet er mit Micha fleißig an der Erstellung einer neuen Webseite um einige seiner Lieblingsbilder zu präsentieren.

Danke für eure lieben Gedanken an uns.
Micki und Andy

23 März 2012

Eine Stufe tiefer

In den letzten zwei Wochen is Andy sehr schwach und schläft viel. Ich war 10 Tage bei ihm zu Hause um für ihn da zu sein und habe am Mittwoch wieder angefangen zu arbeiten - zunächst wieder nur halbtags. Ich bin sehr dankbar, dass Andy´s Pflegerin Ülkü so viel an ihm liegt und sich immer sehr viel Zeit für ihn nimmt, an manchen tagen sogar nachmittags nochmal bei ihm vorbeikommt um ihm ein wenig gesellschaft zu leisten.
Micha kommt mehrmals die woche vorbei für Fussball, Feierabendbier und ein bißchen Abwechslung. Ich freue mich sehr, dass die Freundschaft der beiden sich wieder gefestigt hat.
Es nimmt mir sehr viel Last zu wissen, dass ich nicht allein dafür verantworlich bin, Andy eine gute Zeit zu geben.

Niemand weiß, wie der weitere Verlauf sein wird. der Krebs frisst sich immer weiter und ich wünsche mir nur, dass andy irgendwann erlösung findet, bevor er es nicht mehr erträgt. wir haben uns sicherheitshalber auf die warteliste des hospizes in duisburg setzen lassen, doch im moment kriegen wir es zu hause ganz gut hin.

Aus der Frühlingssonne unseres Balkons senden euch Grüße
Micki und Andy

07 März 2012

29 Februar 2012

Karneval und Blog Gedanken

Inzwischen ist die fünfte Jahreszeit in Düsseldorf ja schon wieder rum :-)

Andy hatte ein paar ganz tolle aufregende Tage - Anabel war aus Spanien zu Besuch da und hatte ihren Freund Peter und ihren Bruder José-Manuel mitgebracht!
Anabel und Andy waren fast zehn Jahre zusammen soweit ich weiß und haben eine intensive Zeit miteinander verbracht. Da gab es viele alte und neue Stories auszutauschen, da die beiden sich nun auch schon seit vielen Jahren nicht mehr gesehen hatten - ich war natürlich auch sehr nervös, da ich sie noch nie getroffen hatte.
Es war ein super Nachmittag/ Abend und ein bißchen Karnevalsflair konnte ich zum Schluß auch noch verbreiten ;-)

Am Freitag gab es schon ein Afrika spezial Nachmittag mit Fotomarathon :-P von Lemmi´s und Micha´s Afrika Reisen die beide unabhängig von einander im Januar unternommen hatten. Andy hat tapfer durchgehalten und es genossen lemmi wieder zu sehen und etwas von seinem neuen leben in München zu hören und zu sehen, aber natürlich auch ein paar ernstere Themen zu besprechen!

Am Sonntag sind wir dann über den Kö Karneval (ein Strassenkarneval auf der Düsseldorfer Königsalle, an dem es keine organisierten Wagen o.ä. gibt, sonden nur "Zivilisten" sich treffen, lustige Gruppenmottos ausdenken und mit Bollerwagen voll Bier und Wurstbroten zu Musik durch die Gegend ziehen) gelaufen.
Mit Andy als Hase im Rollstuhl und Micha als Känguruh auf Krücken (Meniskus OP) haben wir auch für etwas Schmunzeln gesorgt :-D
Fotos folgen!

Was den Verlauf der Krankheit angeht: das Loch am Hals hat inzwischen wohl einen durchmesser von vier/fünf Zentimeter und wir müssen es mehrmals am Tag mit Extra Saugstarken Kompressen verbinden. ein besuch in der Mund-Kiefer-Gesichtsklinik ergab leider auch keine neuen erkenntnisse. auch sie würden im vorliegenden Fall keine Chirurgischen Eingriffe mehr vornehmen und haben uns mit antiseptischen spüllösungen versorgt...
Andy schlägt sich den Umständen entsprechend gut. an manchen tagen ist er natürlich sehr niedergeschlagen und möchte diese nach und nach zerfallende Hülle einfach nur noch hinter sich lassen.


Zum Abschluß möchte ich noch erwähnen, dass ich diesen Blog für all diejenigen weiterführe, die wissen möchten, wie es Andy geht, was er macht, da er es selbst nicht erzählen kann. In keiner weise möchte ich mich hier profilieren oder den Eindruck erwecken, dass ich alles ganz toll und richtig mache oder mich für Andy aufopfere (sich für einen anderen Menschen aufzuofern, sein eigenes Leben aufzugeben kann denke ich sowieso nie der richtige weg sein).
Auch tue ich dies hier nicht, um von irgendjemandem bewunderung oder Mitleid zu bekommen. Ich freue mich über jeden eurer aufbauenden Kommentare in erster linie deswegen, weil es Andy zeigt, wie viele leute nach wie vor an seinem Schiksal anteil nehmen, auch wenn er hier oft denkt, er wäre von vielen vergessen.
Ich finde es großartig, dass Renate es Andy ermöglicht hat, eine so lange Zeit in Florida zu verbringen und ich weiß, dass neben Zeit und Geld auch jede Menge Mut und Geduld dazugehört, Andy im Alltag zu unterstützen. Es tut mir leid, wenn es in meinem Post Ende des Jahres nicht deutlich wurde, dass ich Andy´s Mutter dies hoch anrechne - genau wie jedem, der ein Stück seiner Zeit gibt, um ein wenig Freizeit mit Andy zu verbringen um ihn mit dem Gefühl schlafen gehen zu lassen, dass es ein toller Tag war.

Danke an euch!
Micki

31 Januar 2012

Duisburg St.Anna



Sonnenaufgang auf der 3B



Am Sonntag ist an dieser stelle inzwischen die Haut an Andys Hals aufgebrochen.

Zurück in Düsseldorf



Florida




Vor der Abfahrt auf dem Luxuskreuzer :-)

25 Januar 2012

Zurück

Seit zwei Wochen ist Andy wieder mit mir in Deutschland.
Trotz des sehr viel angenehmeren Klimas in Florida hat es ihn nach hause gezogen und ich hoffe, ihr seid nicht enttäuscht, dass er sich trotz eurer Spenden gegen einen längeren Aufenthalt entschieden hat.

Gemeinsam haben wir noch ein paar schöne Tage mit möglichst viel Strand, Wasser und entspannung verbracht. Solltet ihr irgendwann mal eine nette Unterkunft in Lake Worth benötigen, können wir euch nur das www.lagomarmotel.com empfehlen. Free Wlan versteht sich ;-)

durch eine intravenöse Antibiotika Therapie, die Andy in den USA begonnen hatte, mussten wir in der Nähe des Krankenhauses bleiben, in dem die ambulante Therapie zweimal täglich stattfand. Auf grund eines schweren medikamentenbedingten Krampfanfalls war Andy kurz vor weihnachten dort ins Krankenhaus gekommen, wo er alle Test - mehr oder weniger bei Bewusstsein- durchlief, die er hier in deutschland immer abgelehnt hatte. Es wurde eine schwere Entzündung des Kiefers festgestellt, die sich immer weiter frisst. vier Zähne hatte Andy zu dem zeitpunkt bereits verloren und der Kiefer ist gebrochen, bereits zum großteil schon zerstört.
Hier in Deutschland setzte Andy die Therapie im St.Anna Krankenhaus Duisburg fort - eine unglaublich schöne Erfahrung, wie sich dort alle an ihn erinnert haben, was uns darin bestätigt hat, dass es richtig war für weitere untersuchungen dorthin zurückzukehren, anstatt uns für Uni Düsseldorf oder AAchen zu entscheiden, die beide auch eine eigene Mund-Kiefer-GesichtsKlinik gehabt hätten. hier war Andy viel besser aufgehoben.
Während des Aufenthaltes wurden auch unter Vollnarkose proben in verschiedenen verdächtigen Bereichen der Mundhöhle genommen, um festzustellen,ob es sich wieder um ein Tumorgeschehen handelt.

Die Ergebnisse sind positiv. Die gesamte Rachenrückwand und die Mandelregion ist von einem ausgedehnten Rezidiv befallen. die starke zerstörung des Kiefers ist aber wohl auf einen Strahlenschaden mit einhergehender Infektion zurückzuführen.
Auf den CT Bildern, die Andy und ich uns gestern zum ersten Mal angesehen haben, sieht man, wie viel gewebe schon zerfallen ist - es besteht nur noch eine Fingerbreite Gewebsschicht, die Andys Rachen nach aussen verschließt... Erschreckend das zu sehen, und sich vorzustellen, wie es weitergeht.
Fest steht: er soll keine große OP mehr gemacht werden! das Rezidiv ist nicht mehr operabel, könnte nur noch durch chemotherapie für eine Zeit in schach gehalten werden.

Andy ist nun erstmal froh, zu hause zu sein, nachdem er die letzten 4 wochen mal wieder nur in Krankenhäusern verbracht hat. Vielleicht werden wir uns nächste woche einen termin in der MKG klinik von duisburg vermitteln lassen, um noch evtl optionen gegen das fortschreiten des gewebszerfalls durch die Radioosteonekrose zur riesen OP zu hören. denn das bereitet Andy momentan am meisten probleme und unsagbare Schmerzen.

Nun, sicher hättet ihr gern nur ein paar sonnige urlaubsbilder gesehen... ich kann euch versichern, die gibt es auch und ich werde in den nächsten tagen versuchen noch ein paar nachzulegen.
dies erstmal um euch auf den neuesten stand zu bringen, denn wer weiß, wie rasant die nächsten wochen sich wieder überschlagen.

Es grüßen euch
Andy und Micki