29 Februar 2012

Karneval und Blog Gedanken

Inzwischen ist die fünfte Jahreszeit in Düsseldorf ja schon wieder rum :-)

Andy hatte ein paar ganz tolle aufregende Tage - Anabel war aus Spanien zu Besuch da und hatte ihren Freund Peter und ihren Bruder José-Manuel mitgebracht!
Anabel und Andy waren fast zehn Jahre zusammen soweit ich weiß und haben eine intensive Zeit miteinander verbracht. Da gab es viele alte und neue Stories auszutauschen, da die beiden sich nun auch schon seit vielen Jahren nicht mehr gesehen hatten - ich war natürlich auch sehr nervös, da ich sie noch nie getroffen hatte.
Es war ein super Nachmittag/ Abend und ein bißchen Karnevalsflair konnte ich zum Schluß auch noch verbreiten ;-)

Am Freitag gab es schon ein Afrika spezial Nachmittag mit Fotomarathon :-P von Lemmi´s und Micha´s Afrika Reisen die beide unabhängig von einander im Januar unternommen hatten. Andy hat tapfer durchgehalten und es genossen lemmi wieder zu sehen und etwas von seinem neuen leben in München zu hören und zu sehen, aber natürlich auch ein paar ernstere Themen zu besprechen!

Am Sonntag sind wir dann über den Kö Karneval (ein Strassenkarneval auf der Düsseldorfer Königsalle, an dem es keine organisierten Wagen o.ä. gibt, sonden nur "Zivilisten" sich treffen, lustige Gruppenmottos ausdenken und mit Bollerwagen voll Bier und Wurstbroten zu Musik durch die Gegend ziehen) gelaufen.
Mit Andy als Hase im Rollstuhl und Micha als Känguruh auf Krücken (Meniskus OP) haben wir auch für etwas Schmunzeln gesorgt :-D
Fotos folgen!

Was den Verlauf der Krankheit angeht: das Loch am Hals hat inzwischen wohl einen durchmesser von vier/fünf Zentimeter und wir müssen es mehrmals am Tag mit Extra Saugstarken Kompressen verbinden. ein besuch in der Mund-Kiefer-Gesichtsklinik ergab leider auch keine neuen erkenntnisse. auch sie würden im vorliegenden Fall keine Chirurgischen Eingriffe mehr vornehmen und haben uns mit antiseptischen spüllösungen versorgt...
Andy schlägt sich den Umständen entsprechend gut. an manchen tagen ist er natürlich sehr niedergeschlagen und möchte diese nach und nach zerfallende Hülle einfach nur noch hinter sich lassen.


Zum Abschluß möchte ich noch erwähnen, dass ich diesen Blog für all diejenigen weiterführe, die wissen möchten, wie es Andy geht, was er macht, da er es selbst nicht erzählen kann. In keiner weise möchte ich mich hier profilieren oder den Eindruck erwecken, dass ich alles ganz toll und richtig mache oder mich für Andy aufopfere (sich für einen anderen Menschen aufzuofern, sein eigenes Leben aufzugeben kann denke ich sowieso nie der richtige weg sein).
Auch tue ich dies hier nicht, um von irgendjemandem bewunderung oder Mitleid zu bekommen. Ich freue mich über jeden eurer aufbauenden Kommentare in erster linie deswegen, weil es Andy zeigt, wie viele leute nach wie vor an seinem Schiksal anteil nehmen, auch wenn er hier oft denkt, er wäre von vielen vergessen.
Ich finde es großartig, dass Renate es Andy ermöglicht hat, eine so lange Zeit in Florida zu verbringen und ich weiß, dass neben Zeit und Geld auch jede Menge Mut und Geduld dazugehört, Andy im Alltag zu unterstützen. Es tut mir leid, wenn es in meinem Post Ende des Jahres nicht deutlich wurde, dass ich Andy´s Mutter dies hoch anrechne - genau wie jedem, der ein Stück seiner Zeit gibt, um ein wenig Freizeit mit Andy zu verbringen um ihn mit dem Gefühl schlafen gehen zu lassen, dass es ein toller Tag war.

Danke an euch!
Micki

Kommentare:

  1. Huhu!

    Ich verfolge Euren Blog jetzt schon einige zeit lang. Ein freund von mir hat auch krebs und so habe ich auf Eure Seite gefunden.

    Ich bewundere Euch beide und wünsche Euch viel kraft. Kann man Euch sonst irgendeine freude machen?

    Beste grüße aus köln!

    Paula

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    ich habe Andys Geschichte verfolgt, nachdem ich im Krebskompass auf ihn gestoßen bin. Sein Humor und seine positive Einstellung haben mich gefesselt. Ich wünsche euch von Herzen weitere schöne Momente mit vielen Überraschungen und tollen Freunden. Micki, lass die kritischen Worte nicht zu sehr an dich heran, als Außenstehender hat man den Dank an Andys Mutter herauslesen können.
    Alles Gute euch beiden,
    Britta

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Micki,

    Man schwankt zwischen etwas Traurigkeit und Lachen....Ihr seid wirklich toll! Ich erlaube mir anzumerken, dass es mich etwas traurig stimmt, wenn du denkst dass du dich bewerten lassen musst, fuer das was du tust...alles was man mit dem herzen macht, ist einfach immer nur richtig! Also ist doch alles richtig fuer dich....Bewertungen muss man ja schliesslich nicht als die eigenen annehmen...Eine grosse Umarmung fuer Dich und Andy und lass ihn wissen, das er nie aleine ist, nicht hier und nicht im naechsten Leben! Liebe Gruesse aus Israel, Mickey

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Micki, lieber Andi,
    es freut mich riesig, dass Ihr Euch in den Karneval gestürzt habt und viel interessanten Besuch hattet.
    Andi: ich denke oft daran, wie es Dir wohl gerade geht und wünsche Dir, dass Du von den Ärzten so betreut wirst, wie Du es Dir wünscht.
    Auch ich verfolge den Blog schon lange; seit ich Euch im St. Anna kurz kennengelernt habe.
    Mit Spannung/Sorge warte ich jeweils auf den nächsten Eintrag.
    Micki: niemals würde ich auf die Idee kommen, dass Du Dich profilieren willst o.ä.. Und keiner, der einen schwerkranken Angehörigen jahrelang begleitet hat, würde auch nur annähernd so etwas denken.
    Ich finde Euren Blog einfach einzigartig und sehr mutig. Ich glaube, dass Ihr sehr vielen Menschen helft, die sich u. U. zum ersten Mal mit einer Krebs-Erkrankung auseinandersetzen müssen.
    Ich schicke Euch meine besten Wünsche.
    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  5. Micky... ernsthaft! Nur ein Irrer käme auf die Idee dass Du Dich profilieren wollen würdest... ich bitte Dich, denke nicht einmal daran was Du tust zu werten, oder gar werten zu lassen.
    Auch im vergangenen Jahr warst Du deutlich genug, und ich glaube nicht dass Du Dir, gerade derzeit, Gedanken machen musst über Deine Wahl der Worte... oder gar darüber wie es evtl. aufgenommen werden könnte.
    Ich finde Du machst das toll... und ich ziehe immernoch meinen Hut vor Dir, nein... vor Euch beiden. Ausserdem danke ich Dir dass Du so lieb bist und den Blog weiterführst. Ich drücke Euch aus der Ferne und ich würde so schrecklich gerne etwas tun können.

    Liebe Grüße aus Austin
    Jasmin

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Micki und Andy,

    ich kann mich den vorherigen Einträgen nur anschließen und ziehe ebenfalls meinen Hut vor Dir! Und bitte führe den Blog so toll weiter - denn viele denken und fühlen mit euch - auch wenn ihr das natürlich nicht immer wisst.
    Ich wünsche euch alles Liebe und viel Kraft!

    Claudia

    AntwortenLöschen
  7. Das ist kein Aufopfern, sondern Einstehen! Es gibt viel zu wenig Menschen, die das so tun, wie Du das machst, Micki.
    Ich finde, Ihr beide habt Vorbild-Funktion, genauso, wie Euer Umgang miteinander. Und es ist toll, dass Ihr immer wieder so schöne Dinge miteinander erlebt. So ist´s richtig! :)
    Liebe Grüße und alles Gute,
    Martin

    AntwortenLöschen
  8. Hallo ihr beiden!
    Es ist toll, dass Du den Bog weiterführst,
    man will ja auch nicht mit Anfragen wie der
    aktuelle Stand nun ist nerven.
    So ist man immer auf dem Laufenden und ihr erreicht
    Viele.
    Ihr habt auf jeden Fall doller Karneval gefeiert
    als ich hier in Lautern ;-)
    In Gedanken bin ich oft bei euch!
    Düsseldorf ist leider nicht direkt umme Ecke...
    Liebe Grüße
    Ingeborg

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Micky,

    alles was hier gesagt wurde findet meine tiefste Zustimmung.
    Ich empfinde deine Berichte als wunderschönen Beweis eurer Liebe
    und Zuneigung. Ihr zwei habt trotz eures schweren Schicksals etwas
    ganz Einigartiges geschafft, entgegen aller Widrigkeiten strahlt ihr so viel Lebensfreude, Kraft und positive Energie aus. Ihr zeigt uns allen wie wichtig es ist das Leben zu leben und nach vorne zu schauen,auch wenn ihr sicher so manches Mal verzweifelt und euch fragt warum euch das passiert, ihr gebt nicht auf und ihr macht so vielen Menschen damit Mut.

    Ich denke jedenfalls, dass Andy´s Mum auch ohne viele Worte weiß
    wie dankbar du für ihre Unterstützung bist und andererseits ist sie
    sicher auch froh und dankbar, dass du für ihren Sohn da bist.

    Also liebe Micky, bleib bitte wie du bist und lass dich bitte
    nicht verunsichern. Und es wäre wirklich schön wenn du diesen Blog weiterführst.

    Alles Liebe und Gute für
    dich und Andy
    Heike
    (Haus der Zukunft, Bremen-Lüssum)

    AntwortenLöschen