09 Juni 2010

Das Leben genießen

leider haben wir von den letzten Wochen nicht so viel positives zu berichten - und wie auch schon letztes Jahr nach dem Schlaganfall, tue ich mich schwer, darüber hier öffentlich zu schreiben.

Andy hat in den letzten drei Wochen zweimal eine lebensbedrohliche Blutung aus dem Mund gehabt. es ist nun klar, dass der Tumor zurück oder immernoch da ist und sich inzwischen eine anständige Blutversorgung zugelegt hat.
In beiden Fällen konnte ohne invasive Eingriffe - die Andy in seiner patientenverfügung abgelehnt hat - die Blutung gestoppt werden. das erste mal im Krankenhaus, das zweite mal hier zu hause im beisein von seiner mutter und mir.
obwohl er sehr viel blut verloren hat, hat andy sich in den letzten tagen sehr gut stabilisiert und wir geniessen jeden moment gemeinsam, der uns nun noch geschenkt worden ist.
ich bin seit nun fast drei wochen zu hause, (andy möchte weder auf eine palliativstation noch in ein Hospiz) und das wird auch vorerst so bleiben, denn ich will andy nicht alleine lassen, könnte mich noch nicht auf der arbeit konzentrieren. jederzeit könnte wieder eine schicht tumorgewebe abreißen, die blutung einsetzten und niemand weiß, mit welchem ausgang diesmal.
einmal am tag bekomme ich eine stunde "ablöse" durch den pflegedienst, in der ich spazieren gehe oder einkaufe. unser großartiger palliativ mediziner dr.löns und der Hospiz verein düsseldorf nord stehen uns - wie auch schon in der zeit vorher - in jeder lage zur seite. nicht zu vergessen alle lieben freunde und verwandten, die uns mit geschichten und gesellschaft die zeit noch mehr geniessen lassen - wenn jetzt das wetter auch mal wieder sommerlich werden würde ist die chill out zone auf dem balkon auch wieder nutzbar ;-)

ich bin wirklich sehr dankbar, dass andy und ich nach all den kleineren alltagsreibereien, die es in den letzten monaten gegeben hat, diese intensive zeit miteinander erleben dürfen, viele gespräche, ängste, tränen und wunderschöne augenblicke miteinander teilen.

Umarmt jeden Tag und verliert nie das aus den Blick, was wirklich zählt!
Eure Micki

Kommentare:

  1. Hallo Micki,
    ich bin erschüttert und traurig über das was Du uns zu berichten hast ...
    Mir fällt jetzt gar nichts weiteres ein .. lass Dich einfach mal drücken ... ich schicke Dir und Andy ganz viel Kraft für die kommende Zeit und die kommenden Tage, Wochen, die ihr hoffentlich noch weiterhin so genießen könnt wie Du berichtet hast ..
    Viele liebe Grüße Manu

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ihr zwei Liebenden !

    Wir denken jeden Tag an Euch und senden Euch unsere ganze Kraft für die nächste Zeit , wir hoffen Ihr merkt den Emergieschub von 6 Leuten....
    ....viele gute Gedanken und eine feste Umarmung an Euch.....
    Eure 6 Raus aus Könau

    AntwortenLöschen
  3. Hey Micki,
    ich bin grad wie vom Pferd getreten .. Hab grad das Video von der Baumpflanzung gesehen und hatte mich so gefreut, weil alles so "normal" wirkte . . Ich weiß jetzt auch gar nicht weiter, was ich schreiben soll .. . Genießt die gute Zeit. Das Wetter scheint schön zu werden und ich wünsche Euch, dass Ihr es gemeinsam ausnutzen könnt.
    Liebe Grüße,
    Martin

    AntwortenLöschen
  4. hallo andy,

    es hat etwas gedauert :) aber nun endlich habe ich von heike (haus der zukunft, bremen) die url eurer seite bekommen.

    ich muß zugeben, auch ich bin -wie die meisten wohl- mehr als erschüttert, was mit dir geschieht. ich sehe dich immer noch vor mir als starken kerl, immer einen flotten spruch auf den lippen.

    ich kann nur im ansatz erahnen, wie es dir (euch) geht. es ist auch nicht leicht, hier "gute worte" zu finden.

    deswegen vllt nur dies: ich denke an dich.

    Evelyn, Bremen (Ex-Freudin von Michi)

    AntwortenLöschen
  5. Ihr zwei...
    ich denk' an euch... und wünsche Euch ganz vieeeeel Zeit miteinander. Wie die anderen schon schrieben, auch mir fällt es schwer etwas "gutes" oder sinnvolles zu schreiben...
    Ich bin traurig und erschüttert über die Entwicklung der letzten drei Wochen aber es ist gut dass ihr soviel Unterstützung habt.
    Ach Mensch, egal was ich schreibe... ich finde nicht die richtigen Worte.
    Traurige Grüße
    Jasmin

    AntwortenLöschen
  6. Hallo, ihr Beiden!

    Ich bin zu tiefst betroffen und finde kaum worte.
    Nur ansatzweise kann ich nachfühlen, wie es euch ergeht!
    ich habe meine beste freundin vor fünf jahren begleitet, weiß, wie intensiv und intim die zeit ist.
    die gedanken sind bei euch
    hanne aus bremerhaven

    viele liebe grüße auch an andy`s ma.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Micki und lieber Andy,
    es ist so unendlich traurig zu lesen was passiert ist. Ihr zwei seid so mutig und habt so viel Kraft und Engergie investiert und seid trotz der vielen Widrigkeiten immer so sehr positiv geblieben. Ich hoffe sehr dass ihr noch viel Zeit haben werdet für wunderschöne Momente.

    Fühlt euch ganz doll gedrückt, ich denke ganz fest an euch.

    Ganz, ganz liebe Grüße
    von Heike

    Auch von meinen Kolleginnen aus dem Haus der Zukunft soll ich herzliche Grüße bestellen.

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Ihr beiden...
    Ja gestern Abend hab ich diese Sätze lesen müssen., die ich eigentlich nie lesen, nie wahr haben wollte.

    Selbst Melanie hat sich an den Rechner gesetzt und die Worte von dir Micky mit Tränen in den Augen gelesen, und ich glaube keiner kann besser verstehen, was in Andreas und Dir vorgeht wie Melanie.

    Wir können Euch nur ganz viel Kraft wünschen und das Andreas noch mindestens diesen Sommer mit Dir erleben darf!!!!

    Wir denken sehr oft an Euch und wünschen Euch ganz viel Kraft in dieser Zeit.

    Ganz herzliche Grüße aus Wesel
    Von Melanie und Dieter

    AntwortenLöschen
  9. Hallo!

    Ich lese schon eine ganze Weile still mit und bin, ebenso wie die anderen auch, überrascht und traurig über die neuesten Infos... Wünsche Euch viel Kraft und eine noch lange gemeinsame Zeit..

    Herzliche Grüße -wenn auch unbekannterweise-
    von Rosa aus Eggenstein-Leo.

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Micky, lieber Andy,
    auch wenn wir uns nicht kennen, verfolge ich Eure Berichte schon seit langem, da auch mein Mann an Zungenkrebs erkrankt ist.

    Ich wünsche Euch, dass Ihr noch viele gemeinsame Stunden zusammen verbringen könnt. Warum ist das Leben nur so ungerecht. Ich drücke Euch.

    AntwortenLöschen